bei Amazon

Top Trainingsbekleidung für den Start in die neue Saison günstig entdecken:

➔ hier für Frauen

➔ hier für Männer

Das Kreuzheben ist eine der effektivsten Ganzkörper-oder auch Grundübungen im Fitness und Bodybuildng-Bereich.
Das Kreuzheben trainiert den gesamten Körper, vornehmlich aber die Griffstärke, die Rückenstrecker, den Gesäßmuskel, die Oberschenkel und den Soleus (Skelettmuskel des Unterschenkels). Da zudem diverse andere Muskelgruppen zu Stabilisierung herangezogen werden, wobei besonders der obere Rückenbereich zu erwähnen wäre, ist es wirklich äußerst sinnvoll Kreuzheben in den Trainingsplan einzugliedern.

Es ist neben dem Kniebeugen und dem Bankdrücken eine Teildisziplin des Kraftdreikampfes und die letzte der drei Übungen eines Wettkampfes.

Ziel: Allgemeiner Kraft- und Massezuwachs

Ausführung Kreuzheben:

Beim Kreuzheben befindet man sich in der gleichen Ausgangsposition wie beim Langhantelrudern.
Der Rücken sollte auch möglichst gerade gehalten werden. Ziehen Sie das Gewicht sorgsam nach oben, bis Sie in der aufrechten
Position sind. Einen großen Teil des Kraftaufwands übernehmen die dabei die Beine.

Bei der Abwärtsbewegung das Gewicht soweit absenken, bis die Hantelscheiben einige Zentimeter über dem Boden sind um dann die Durchführung zu wiederholen. Das sorgt für eine permanente Muskelanspannung.

Gesundheitliche Aspekte beim Kreuzheben und Irrtümer:

Kreuzheben wird sogar im Präventiv- und im Rehabilitationsbereich angewendet und ist, anders als häufig behauptet, nicht rückenschädigend, sondern zum Muskulaturaufbau und Stärkung des Rückens äußerst förderlich.
Auf einen saubere Ausführung und Kontrolle ist jedoch stets zu achten, da es sonst wie bei fast allen Hantelübungen durch Nachlässigkeit zu Verletzungen kommen kann.

ft