Das Boxer / Kampfsportler Bauchmuskeltraining

Bauchmuskeln Sixpack - © a4stockphotos - Fotolia.comAlle Kampfsportler trainieren ihre Bauchmuskulatur intensiv. Dies liegt daran, dass wenn es um Kraft, Agilität und Stabilität geht, die Bauchmuskeln eine wesentliche, besonders wichtige Rolle spielen.

Gerade darum ist es empfehlenswert sich das Bauchmuskeltraining dieser Sportbereiche einmal etwas genauer anzusehen. Im Rahmen des Boxtrainings werden oftmals einige klassische Übungen „der alten Schule“ durchgeführt. Zu diesen Übungen zählt beispielsweise das Beinheben oder das Bauchmuskeltraining mit Medizinbällen als Trainingsgerät. Wenn sie also ihre (Kern-)Bauchmuskulatur trainieren möchten, ist es eine gute Idee mit einer Grundübung für die Bauchmuskulatur aus dem Boxtraining zu starten.

Für das folgende Training benätigen Sie einen Trainingspartner und einen Medizinball. Die folgende Übung ist ein klassisches, bewährtes „Old-School“ Fitnesstraining.

Die im Video gezeigte Übung hat das Ziel die geraden und schrägen Bauchmuskeln zu trainieren. Hierbei ist der Medizinball jeweils zu fangen und zu werfen. An sich ist diese Übung gerade für Anfänger sehr ratsam, da ihre Durchführung durchaus einfach und geradezu weltweiter Standardübung in den meisten „Boxing-Gym“ und Kampfkunstschulen ist. Diese Übung wird dort meistens im 60sekündigen Wechsel zwischen den Trainingspartnern durchgeführt.

Ohne Trainingspartner können Sie jedoch auch alleine eine sehr ähnliche Übung durchführen. Benötigt ist neben etwas Platz eine stabile, flache Wand und einen nicht allzu schweren Medizinball. Werfen und prallen Sie dann die Medizinball bei jedem Hochkommen (ähnlich dem Video) gegen die Wand. Es braucht etwas Übung, aber Sie können diese Bauchmuskel-Medizinball Übung nach einiger Zeit auch schnell selbstständig zu Hause durchführen.

Als Aufwärmübung beim Boxtraining bietet sich besonders das klassische Seilspringen an.

Viel Erfolg beim Training!

ft